hotel-nadlerstrasse-stuttgart-0_h

Hotel EmiLu Stuttgart

Fassadenneugestaltung, Konzeption und Innenausbau eines Design Hotels — Nadlerstraße 4, 70173 Stuttgart — ca. 4.000 m² — 2021 — Hotel Nadlerstraße GmbH & Co. KG

Lebendig und belebend

Mitten im Herzen Stuttgarts, am Übergang von Innenstadt und Altstadt, hat blocher partners ein Verwaltungsgebäude aus den 60er Jahren in ein Boutiquehotel mit 4.000 Quadratmetern transformiert. Stand das Gebäude mit seiner funktional ausgerichteten Architektur und seinen horizontalen Fensterbändern bislang in Kontrast zur Umgebung und bildete einen stilistischen Bruch zur angrenzenden, kleinteiligen Altstadt, avanciert es nun zum eleganten Auftritt mit höchsten Aufenthaltsqualitäten. Gleichzeitig fungiert die Transformation als Paradebeispiel für innerstädtische Verdichtung und nachhaltiges Bauen: Vorhandene Substanz wurde beibehalten und damit der Einsatz grauer Energie weit möglich reduziert. Neben der Fassadengestaltung inklusive der zweigeschossigen Aufstockung zeichnet das Stuttgarter Planungsbüro für das Interior Design verantwortlich.

Der Leitgedanke der Architekten: Eine Fassade zu gestalten, die den strukturellen Bestand des Gebäudes mit seiner künftigen Funktion als Boutiquehotel in Übereinstimmung bringt und sich wie selbstverständlich in ihren städtebaulichen Kontext einfügt. Hierfür strebten die Planer eine ruhige Ordnung der Fassade an, die gleichzeitig durch klassische Details den Bezug zur Umgebung aufnimmt und so die Funktion bereits ablesbar macht. Durch bodentiefe Öffnungen verliehen sie der Fassade Leichtigkeit, Lochbleche in den Fensterleibungen vermitteln nach außen einen schönen Eindruck, im Innern erzeugen sie je nach Tageslichteinfall ein sinnliches Lichtspiel. Durch die Aufstockung bildet die Fassade nun einen prägnanten städtischen Rücken zu dem vorgelagerten Platzraum und verdichtet im Sinne der Nachhaltigkeit den wertvollen Stadtraum an dieser prominenten Stelle Stuttgarts.

Durchdachte Planung

Auch das Interior Design zeugt von einer Planung, die bis ins kleinste Detail durchdacht ist: In der Hotellobby empfängt die Besucher ein kraftvolles Farbkonzept, das eine Symbiose eingeht mit den Midcentury-Möbeln, die von der Bauherrin über die Jahre sorgfältig gesammelt und kuratiert wurden. Der erste Blick fällt dabei unweigerlich auf den Empfangstresen aus Kunststein, der in seiner kräftigen, grünen Erscheinung einem Kunstobjekt gleichkommt. Die Lobby erweitert sich auf der rechten Seite zum Frühstücksrestaurant Fritz. Mit feinen Möbeln aus den 60er Jahren und inspirierenden Designermöbeln sowie einer modernen Lichtinstallations- bzw. Betondecke wird das Konzept abgerundet.

Die Designhandschrift prägt auch die 90 Zimmer und Suiten: Mutige Farben treffen auf Vintagemöbel und Designklassiker. In einer der Suiten etwa erzeugt ein intensives Korallrot eine eher energetische Stimmung, während das subtile, tiefe Blau einer anderen Suite zum Abtauchen in die kraftvolle Farbigkeit verleitet. Findet sich im Erdgeschoss ein geschliffener Estrich, wurde in den Zimmern ein geölter Nussbaum-Parkett aus Echtholz verlegt. Die besondere Wohnlichkeit ergibt sich nicht zuletzt durch das gemeinsam mit Candela entwickelte Beleuchtungskonzept. Designerlampen in Kombination mit eigens angefertigten Leuchten sind dabei fein abgestimmt auf den Midcentury-Stil des Hotels.

Im Untergeschoss warten im Wellnessbereich mit Sauna Momente der Entspannung, sportlicher Ausgleich ist im angrenzenden Fitnessbereich mit verschiedenen Sportgeräten und Yogaequipment möglich. Coworking-Spaces durften bei dem Konzept für die urbane Designoase natürlich auch nicht. Die drei hierfür vorgesehenen Besprechungsräume im ersten Obergeschoss können angemietet und für Konferenzen ebenso genutzt werden wie für Workshops. Sicherlich das Highlight des Hotels: Die Rooftopbar Lennarts im sechsten Obergeschoss. An zwei Seiten komplett verglast, lässt sich hier bei einem Drink der spektakuläre Blick über die Stuttgarter Innenstadt genießen. Abgerundet wird der umfassende Service durch eine Boutique im Erdgeschoss sowie eine Café-Bar.

ähnliche Projekte