bundesbank-dusseldorf-mitarbeiterrestaurant_001

Bundesbank Düsseldorf Mitarbeiterrestaurant

Neugestaltung des Mitarbeiterrestaurants sowie des Konferenzbereichs — Berliner Allee 14, 40212 Düsseldorf — rund 1.350 m² — Januar 2020 — Bundesbank Düsseldorf

Ungezwungenes Get-Together

Seit mehr als einem halben Jahrhundert strahlt die Deutsche Bundesbank an der Berliner Allee in Düsseldorf zurückhaltende Eleganz aus. Gemäß dieser Prämisse haben die Architekten und Innenarchitekten von blocher partners nun das Casino gestaltet und den Konferenzbereich erneuert.

Die Düsseldorfer Filiale der Deutschen Bundesbank macht Eindruck: Ist das Hauptgebäude an der Berliner Allee, das 1964 erbaut wurde, in schwarzen Labrador-Granit gekleidet, sind die Nebengebäude, die nachträglich hinzugekommen sind, in hellen spanischen Granit gehüllt. Die architektonische und gestalterische Sprache des Bestandes aufnehmend, war blocher partners beauftragt, das Mitarbeiterrestaurant und den Konferenzbereich im 8. Obergeschoss mit eigens für den Bedarf der Bundesbank angefertigten Möbeln, sowie eine Dachterrasse zu gestalten.

Zurückhaltende Eleganz

Die geradlinige Kubatur des Gebäudes spiegelt sich im Innern des Casinos wider. Ein festinstalliertes Mittelmöbel ordnet den Raum, an den raumhoch verglasten Längsseiten sind unterschiedliche Sitzmöglichkeiten arrangiert: klassisch lange Tafeln, Sitznischen, Sitzbänke mit Bistrotischen sowie Einzelplätze mit Blick nach draußen. Die ausgewählten Grundmaterialien stehen in Bezug zueinander: ein Bodenbelag mit terrazzoähnlicher Struktur und dunkelgrauer Färbung, Massivholzmöbel in hellem Eichenholz sowie Sitzpolster in einem Graugrün. Abgependelte Leuchten aus den 60er Jahren sowie Stableuchten nehmen auch hier Bezug auf die Entstehungszeit des Gebäudes.

Hohe Aufenthaltsqualität – Transdisziplinärer Ansatz

Zusätzliche Aufenthaltsqualität bringt die Dachterrasse, welche die Planer angrenzend an das Casino gestaltet haben. Zwischen Pflanzen und großem Sonnenschutz können dort zukünftig Mitarbeiter sowie Gäste in den Sommermonaten essen oder für ein Meeting zusammenkommen. Zu einer kurzen Pause lädt außerdem eine Café-Ecke im hinteren Bereich des Restaurants ein. Ein blickdurchlässiges Bücherregal aus schwarzem Aluminium fungiert als Raumtrenner und bietet den Mitarbeitern ein Sharing-Angebot unterschiedlicher Literatur.

Neben der Neugestaltung des Mitarbeiterrestaurants hat das Planungsbüro die Modernisierung des Konferenzsaals im achten Obergeschoss übernommen. Typologisch definieren raumhoch verglaste Längsseiten den Saal, die den Raum mit Licht durchfluten. Die Klarheit des Designs wurde bei der Modernisierung beibehalten: abgestimmt auf das Gebäuderaster wurde hier ein Beleuchtungskonzept entwickelt, welches ausgeklügelt die unterschiedlichsten Nutzungsszenarien ermöglicht und dabei den wirkungsvollen polierten schwarzen Naturstein an den Stirnseiten des Raumes unterstreicht. Gleichwertig ersetzt wurde der markante, rote Teppich des Saals, die Konferenz- und Medientechnik wurde auf den neuesten Stand gebracht.

Im Sinne eines holistischen Ansatzes und der Transdisziplinarität, nach der blocher partners arbeitet, wurden bei dem Projekt neben den Architekten und Innenarchitekten die Produktdesigner von blocher partners tätig. Im Konferenzsaal haben sie Sideboards für die Medientechnik sowie ein höhenverstellbares Rednerpult entworfen. Matte, schwarze Oberflächen der Möbel werden durch einige, schlichte Messingdetails ergänzt und geben der jeweils verbauten Technik eine visuell ansprechende Hülle. Ohne technisch zu wirken, sind hochfunktionale Möbel entstanden, die sich wie selbstverständlich in das Setting des Bestands einfügen, dabei aber in keiner Weise retro oder vintage erscheinen.

ähnliche Projekte