Modehaus Henschel Darmstadt

  • Umbau und Modernisierung eines Modehauses inklusive Fassade
  • Marktplatz 2, 64283 Darmstadt, Deutschland
  • Gesamtfläche: rund 13.700 m², umgebaute Fläche: rund 4.200 m²
  • 2014
  • Henschel Darmstadt GmbH

Frischer Markenauftritt

Prägnanter Name, architektonische Blickfänge, moderne Verkaufsflächen. Das Modehaus Henschel präsentiert sich mit einem neuen Markenauftritt. Den Umbau hat das Darmstädter Unternehmen mit blocher partners realisiert, die Logo-Entwicklung und das Corporate Design mit der Kommunikationsagentur typenraum geplant und realisiert. Die Architekten erhöhten den Haupteingang an der Ernst-Ludwig-Straße durch eine viergeschossige Glasfuge auf nun 18 Meter. Der zweite Eingang am Marktplatz wurde bündig zur Fassade nach vorne verlegt, um ihm mehr Präsenz zu verleihen. Zudem lassen die klassischen Rundbogenfenster nun noch mehr Tageslicht ein. Im Innern ging es vor allem darum, die Orientierung zu vereinfachen. So verlegten die Planer den Erschließungskern an die Gebäudeperipherie, wodurch die Verkaufsflächen vom Erdgeschoss bis zum vierten Geschoss merklich vergrößert und die Übersichtlichkeit verbessert wurde.

Neben Flächen im ersten bis zum vierten Stockwerk wurde auch die Damenabteilung im Erdgeschoss komplett modernisiert. Vom Haupteingang gelangen die Kunden auf die Marc O’Polo Shopfläche. Hier kündigen Fischgratparkett und Vintage-Schränke das übergeordnete Thema an: Kontemporärer Klassizismus. Eine schwarze Rahmenkonstruktion bildet einen Raum-in-Raum, die an ein Gewächshaus erinnert. Sie definiert die Fläche, gewährt aber auch Einblicke in das Zentrum der Abteilung. Estrich und Eiche bilden den Bodenbelag, die Kontraste setzen sich über den Köpfen fort, wo die offenen, schwarze Decke auf weiße Deckenschollen trifft. Sie wurden im Mittelfeld zum Teil mit Stuckprofilen ausgearbeitet; damit korrespondieren profilierte Mittelraumwände in Mint-Grau. Ein besonderer Blickfang: Drei Fokuswände, von der Stuttgarter Künstlerin Rosemarie Flohr mit Ornamentstrukturen veredelt. Klassische Gestaltungselemente also, die von großen ovalen Stützen mit Rillenoptik formvollendet werden. Hummerfarbene Metallbarren, kniehohe Mittelraumkuben und filigrane Tische setzen moderne Akzente.