Kastner & Öhler Infected Linz

  • Planung und Realisierung eines Filialkonzepts
  • Pluskaufstrasse 7, Pasching, Österreich
  • 2.200 m²
  • 30.08.2018
  • Kastner & Öhler Mode GmbH, Graz, Österreich

Denim Lifestyle

Infected, der Subbrand des österreichischen Departmentstore-Unternehmens Kastner & Öhler, erreicht die nächste Evolutionsstufe: Für den ersten eigenständigen Markenauftritt in der Linzer PlusCity-Mall entwickelten die Innenarchitekten von blocher partners einen über zwei Ebenen reichenden Store. Der Shop mit seiner modernen und industriellen Anmutung bildet den Grundstein eines modularen Filialkonzepts, das auf zukünftige Standorte übertragbar ist.

Was braucht ein authentischer Store für junge und junggebliebene Denimfans? Viele Gestalter würden an dieser Stelle tief in die Retro-Kiste greifen. Das Konzept der Innenarchitekten von blocher partners ist jedoch in die Zukunft gerichtet. Spiegelnde Metallelemente, Verweise auf die Jeansherstellung sowie hohe und offene Decken kreieren eine ansprechende Atmosphäre.

Klare Struktur und Inszenierung

Um innerhalb der Mall für starke Außenwirkung zu sorgen, platzierten die Innenarchitekten über dem Eingang eine rund 90 Quadratmeter große, flexibel bespielbare LED-Wand, die Besucher in der Welt von Infected begrüßt. Drinnen geht es groß weiter: Über fünf Meter Deckenhöhe auf der ersten Ebene mit der Damenabteilung bilden den passenden Rahmen für den industriellen Look. Partielle Wandverkleidungen aus Wellblech, Terrazzofließen und Doppelstegplatten aus Polycarbonat gliedern den Raum. Dazu passend: Mittelmöbel aus dunklem Metall, Warenträger aus schwarzem Rohstahl und Kuben aus Streckmetall. Auf Holzgerüsten eingehängte Denimrollen nehmen Bezug auf den Herstellungsprozess des Gewebes.

Zur Strukturierung der Flächen nutzen die Innenarchitekten auch die Lichtgestaltung: Frei von der Decke abgehängte Stableuchten führen Besucher in die rückwärtigen Bereiche und nehmen gleichzeitig punktuell die Höhe. LED-Elemente an den Wänden sowie horizontal von der Decke abgehängte Leuchten leiten zur Rolltreppe, welche auf die zweite Ebene mit der Herrenabteilung führt. Ebenfalls an den Wänden platzierte, beleuchtete Neonschriftzüge dienen zur Kundenansprache, als Wegweiser und verstärken das moderne Ambiente des Stores.

Spiegelnde Schuhpräsentation

Neben der großen Auswahl an Jeansbekleidung überzeugt der Infected-Store auch mit seiner vielfältigen Auswahl an Damen- und Herrenschuhen. Die Schuhe sind beispielsweise vor Highlightwänden mit mehreren Metern Höhe und vertikaler Faltung platziert.

Durch horizontal eingezogene Ebenen entstehen kleine Nischen, in denen einzelne Schuhe präsentiert werden. Ein Verlauf von spiegelnder hin zu dunkler Fläche verstärkt dabei die dreidimensionale Wirkung der Faltung und sorgt für eine effektvolle optische Inszenierung.

Kurzum: Infected beweist, dass eine erfolgreiche Inszenierung von Denim auch abseits von Vintage und Retro funktioniert.