Central Grand Indonesia

  • Neu-Konzeption und Realisiserung eines Department Stores
  • Jln. MH.Thamrin No.1, Jakarta Pusat. Daerah Khusus Ibukota Jakarta 10310, Indonesien
  • 17.000 m²
  • 11. 2014
  • Central Department Store Group

Willkommen in Jakarta

Mit 9½ Millionen Einwohnern ist Jakarta die größte Stadt Südostasiens und der zweitgrößte Ballungsraum weltweit. Der perfekte Ort für die Expansion einer der erfolgreichsten Einzelhandelsgruppen Südostasiens, die Central Department Store Group.

Dabei standen die Planer des Stuttgarter Architektur- und Innenarchitekturbüros blocher partners anfangs vor einer Herausforderung. Denn der längliche Grundriss der rund 17.000 Quadratmeter großen Verkaufsfläche weist einen veritablen Knick in seiner Mitte auf. Dadurch entstehen zwei Achsen, die zudem durch mehrere Eingänge erschlossen werden. Die Antwort der Innenarchitekten ist pragmatisch wie innovativ. Sie erheben die Dualität einfach zum Gestaltungsprinzip. Zwei Achsen, zwei Abteilungen also – auf allen vier Stockwerken. An der Verbindungsstelle durch Deckenlamellen als Orientierungspunkte miteinander verknüpft. Eine weitere Herausforderung: die große Anzahl an Drittmarken, die auf der Fläche mit dem eigenem Branding auftreten. Sie wurden in ein übergeordnetes Design eingefasst, das den gestalterischen Intermezzi zugleich genügend Raum lässt. So ist Central als Dachmarke jederzeit ablesbar. Das 2x2-Prinzip beginnt im Erdgeschoss mit dem Gegenüber von Kosmetik- und Women Designer-Abteilung. Zwei Premiumwelten, die durch luxuriöse Goldtöne miteinander verbunden sind. In der Designerabteilung werden die Markenhighlights durch eine Maschendraht-Struktur gefasst, in die kunstvolle Blumenmuster eingeflochten sind. So entsteht eine Art Haus-im-Haus; ein Prinzip, das sich auf allen Etagen wiederholt. Natürlich in stilistischer Variation.

Vielseitig anders

In der Damenmodewelt im ersten Obergeschoss bildet eine ornamentale Metallkonstruktion den Rahmen für das Who-is-Who der Südostasiatischen Designerszene. Das Leitmotiv der umgebenden Verkaufsfläche: modern interpretierte Kassettenwände, die zeitlose Eleganz und die Klasse von heute vermitteln.

Mal im klassischen Look in Dunkeltürkis, mal ganz modern im Mosaik-Stil. Auch hier markiert ein Lamellenfeld an der Decke den Übergang zum nächsten Department, der Schuh- und Taschenabteilung. Ein Blickfang: die polygonalen Deckenschollen, die sich nahtlos an den Rückwänden fortsetzen. Im Einklang mit polygonalen, hochglanz-weißen Möbeln und Podesten, die in ihrer Skulpturalität den hochwertigen Waren schmeicheln. Im zweiten Obergeschoss treffen Jeans/Unisex-Abteilung und Herrenmodewelt aufeinander – und damit zwei junge, raue Looks. Fliesen, raues Holz, Tapeten und dunkles Streckmetall in der Jeansabteilung blenden im zentralen Herren Casual-Bereich in Fischgratparkett und Deckenlamellen aus Holz über. Im angrenzenden Herren-Business-Department wechseln sich Betonwände mit Metallvorhängen ab. Hier gestaltet sich das Haus-in-Haus als sanft geschwungene Rautenstruktur aus Holz, durch die der Blick auf einen mit Klinkern verkleideten Kabinenkern fällt. In der Kids-Abteilung im 3. Obergeschoss geht es bunt zu. Mit gelben Wänden, abgeschrägten Möbeln mit eingesetzten, bunten Glaselementen, Schmetterlingsapplikationen und Tierabstraktionen. Als Kontrast gibt sich die Home-Abteilung betont zurückhaltend – mit einem Spiel von hellen und dunklen Akzenten.