Hotel Burggraf Tecklenburg

  • Entwurf für den Neubau eines Hotels; 1. Preis beim Architekturwettbewerb
  • 49545 Tecklenburg, Deutschland
  • rund 12.000 m²
  • 06.2015
  • RIMC GmbH

Eins mit der Landschaft

Der Entwurf sieht einen Baukörper vor, der sich als schlanker Riegel harmonisch in den Burgberg einfügt. Die Längsseite des Hotels folgt den natürlichen Höhenlinien des Berges. Eine identitätsstiftende Silhouette. Eine vorgehängte Holzfassade, Glas-Schiebetüren und Holzschiebeläden definieren den oberen Hotelriegel. Im offenen Erdgeschoss dominieren Glasflächen, die zu den Terrassen aufgeschoben werden können. Die Wände der eingestellten Kuben im Erdgeschoss beziehungsweise die der rückwertigen Bereiche erhalten eine Vormauerung aus Natursteinen. Begrünte Terrassen, Sichtbeton, Naturstein und Holzfenster binden die Terrassengeschosse in die natürliche Waldumgebung ein. Überstehende Dachterrassen bieten Schutz vor der Sonne und bilden private Zonen für die Gäste. Das Erdgeschoss verbindet Innen und Außen mit einer offenen und durchlässigen Zone. Im Inneren ergibt sich eine Art Boulevard, welcher sich auf ganzer Linie zu den Sonnenterrassen und der grünen Landschaft öffnet. Die Standardzimmer, entweder mit Blick auf die Tecklenburg oder die umliegende Landschaft, sind in dem oberen, zweigeschossigen Baukörper untergebracht. In einem transparenten Penthouse-Geschoss werden die Suiten mit Weitblick und Dachterrasse ausgestattet. Im Hotelkonzept integriert, jedoch losgelöst vom regulären Hotelbetrieb, sind die Appartements in den Terrassengeschossen gelegen. Räume im Grünen, eigene Terrassen, sowie ein eigener Zugang von außen bieten eine hervorragende Wohnqualität. Alle Wohnräume werden zentral von der Lobby über zwei Aufzüge erschlossen.