Engelhorn Logistikzentrum Mannheim

  • Neubau eines Verwaltungs- und Logistikgebäudes
  • Fabrikationsstraße 40, 68163 Mannheim, Deutschland
  • 12.500 m²
  • 2002
  • engelhorn KGaA

Atmosphäre und Effizienz

In Mannheim-Neckarau fasste die Einzelhandelsunternehmensgruppe engelhorn ihre bislang im Stadtgebiet verteilten Lager- und Büro-Einheiten in einem Verwaltungs- und Logistikzentrum zusammen. Der Neubau ist gleichermaßen funktional wie optisch ansprechend, das Gebäude sowie die Raumsituation sind für die Mitarbeiter motivierend. Durch die hohe Ausgestaltungsflexibilität wird er auch bei repräsentativen Aufgaben der Selbstdarstellung des Unternehmens gerecht. Die Fassade aus anthrazitfarbenem, matt glänzendem Holzwerkstoff präsentiert Wirtschaftlichkeit, hinterlässt gleichzeitig einen ästhetischen Eindruck. Unterstützt wird dieser Effekt durch die großzügigen Fensterfronten im zweigeschossigen Kopfgebäude und dem zurückgesetzten Dachgeschoss, wo Holzschiebeläden als Sonnenschutz dienen.

Die Gliederung in Kopfgebäude und Logistikzentrum, verbunden durch die 55 Meter lange und drei Meter breite, dreigeschossige Erschließungsfuge mit ihren Stegen aus begehbarem Glas und den einläufigen Treppen, vereint Atmosphäre und Effizienz. Durch das bedruckte Oberlicht fällt das Tageslicht diffus ein und sorgt für eine sehr angenehme Licht-Atmosphäre. Die reduzierte Brandwand in Sichtbeton auf der einen Seite kontrastiert die Innenfassade aus Lärchenholz des Bürogebäudes: Fenster und Glaswände separieren von diesem Flur aus Besprechungs- und Aufenthaltsräume und erlauben eine visuelle Kommunikation.

Industriearchitektur mit Stil

Die Industrieästhetik des Äußeren ergänzt das Interieur der Verwaltungsräume. Hier veredeln gegensätzliche Materialien durch ihre Addition das Ambiente. Dazu zählen Sichtbeton und Lärchenholz, Naturfarben und ein kräftiges Rot als lokaler Farbakzent. Alle Räume sind durchflutet vom Tageslicht. Die Fensterbrüstungen der Büros liegen mit 75 cm auf Tischhöhe und ermöglichen maximalen Kontakt nach außen. Statt Klimaanlage hat man zur Temperaturregulierung auf eine natürliche Belüftung durch Kühldecken gesetzt.

Das Logistikzentrum selbst ist geprägt durch eine effiziente und höchst wirtschaftliche Hallenkonstruktion aus einem Stahlskelett und einer Stahlkassettenfassade mit Wellblech-Verkleidung. Der Warenfluss wird über ein abgehängtes Schienensystem abgewickelt. Durch ein ausgeklügeltes System wird erreicht, dass die eingeklinkten Trolleys ohne motorische Kraft oder ein Zugsystem auskommen – geräuscharm, wartungsarm und effizient.